„Angst machen‘ ist nicht“

Ich weiß nicht, wo ihr beim Hören mit euren Gedanken hängen geblieben seid. Vielleicht habt ihr euch, wie ich mich selbst auch, gefragt, wo der innere Zusammenhang dieser Aneinanderreihung von Gedanken und Bildern ist. Da ist die Rede von „Verhüllen-enthüllen“; „verbergen-bekannt machen“; „Leib töten oder Seele und Leib ins Verderben stürzen“; von Spatzen und Haaren ist die Rede, von Furcht, weiterlesen…

„Im Liegen“ die Welt erneuern

Kennt ihr Janosch? Janosch ist keine knifflige Frage zu kompliziert, um nicht darauf eine schlichte und verständliche Antwort zu finden. „Wie geht man neue, große Dinge an“, wurde er einmal gefragt. Und seine Antwort war ebenso verblüffend wie überraschend: „Dazu ist es erst einmal wichtig, sich richtig zu positionieren und die Welt aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Also etwa weiterlesen…

Woran glaubst Du?

… fragt die diesjährige Themenwoche der ARD. Sie fragt nicht „Was glaubst Du“ -also nach denn Inhalten der Glaubenslehre, sondern nimmt die Relevanz des persönlichen Glaubens für das Leben des Einzelnen in den Blick. Von der Wortbedeutung (griechisch pistis) meint Glaube „Treue, Vertrauen“, also worauf vertraust Du, wem bist Du treu. Im Lateinischen credo – das Herz geben/ schenken. Im weiterlesen…

Der „Angebotsgott“

Was macht man so gemeinhin am 2. Pfingstfeiertag? Nachmittags war ich eingeladen an einem Symposium in der Citykirche in Mönchengladbach teilzunehmen, welches die Begegnung zwischen jungen Künstlern und der Kirche intensivieren  wollte. Da lohnt sich doch vorher, einen Besuch bei der Familie einzulegen, zumal, wenn es nahezu auf dem Weg liegt. Schwägerin und Nichten waren allerdings kurz angebunden; die mussten weiterlesen…