…dass Gott nicht zerstückelt wird

Schwere Kost am Sonntagabend, diese beiden Texte aus der Heiligen Schrift. Dazu kommt: Ich persönlich bin immer besonders skeptisch, wenn in der Bibel Fleisch gegen Geist ausgespielt wird; wenn das Geistige des Lebens gewürdigt und das Fleischliche herabgesetzt wird. Wie lange haben die Kirchen mit diesem Gedankengut ihre Macht gegenüber den Menschen ausgespielt. Aber warum sollte es Paulus darum gehen, weiterlesen…

Gesellschaftspaltender Glaube

Obwohl weiten Teilen der deutschen Bevölkerung der religiöse Bezug des Osterfestes immer mehr abhanden kommt und der Osterbotschaft: „Christus ist auferstanden!“ der Lebensbezug jährlich mit viel Predigermühe herausgearbeitet werden muß, befassen sich die großen (Wochen-) Zeitungen aus Anlaß von Ostern mit dem, was die Deutschen glauben. So auch in diesem Jahr die BILD AM SONNTAG basierend auf einer Emnid-Umfrage: WAS weiterlesen…

Gott zu begegnen ist keine Frage des Gegenüber sondern des Miteinander

Gott zu begegnen ist keine Frage des Gegenüber sondern des Miteinander. Hier, an diesem Tisch wird das nicht nur zeichenhaft, sondern viel mehr leibhaftig spürbar. Gott ereignet sich in unserer Gemeinschaft; Gott wird erfahrbar, weil wir umeinander wissen; Gott ist nahe, weil wir einander berührend nahe sind. Wenn wir gewöhnlicher Weise Gottesdienst feiern, dann wird nur peripher sichtbar, was heute weiterlesen…

„Frohe Ostern!“ – Zu früh gefreut

Schon seit einiger Zeit wird mir in der Werbung und in den Medien schon „Frohe Ostern“ gewünscht und seit 2 Wochen vorausschauend auch im eMail-Verkehr. Vielleicht hat das ja mit der Kommerzialisierung des Osterfestes zu tun. Wie auch immer, ich bin noch nicht bereit für Ostern. Ostern feiern die Christen das Fest der Auferstehung Jesu als Fest des Lebens. Vor weiterlesen…