Aufschieben …

Nee, nicht jetzt, … am besten gar nicht, …kann das nicht jemand anderes machen?, … Die anstehenden Herausforderungen,  Klausuren, Prüfungen sind zwar notwendig, werden aber als unangenehm empfunden, ja lösen Unlust und Angst aus. Also erstmal wegdrücken, das Lernen aufschieben, mich mit angenehmeren Tätigkeiten ablenken … Jeder kennt das, was im Volksmund „Aufschieberitis“ und in der Psychologie „Prokrastination“ heißt, als weiterlesen…

Über die Freiheit, in Frage zu stellen, was selbstverständlich scheint

Über die Freiheit, in Frage zu stellen, was selbstverständlich scheint „Unverhofft kommt oft“, behauptet eine sprichwörtliche Weisheit. Und – vielleicht habt ihr auch schon die Erfahrung gemacht –oft ereignet sich Wichtiges im Leben zwischendurch, unterwegs sozusagen. Unverhoffte Begegnungen sind nicht selten auch die Nachhaltigsten. So zum Beispiel am vergangenen Dienstag, als auf der Roermonder Straße, wo ich an einer roten weiterlesen…

Im Zweifel …

Papst Franziskus hat in einer Ansprache in einem römischen Studienkolleg die professionellen, genau wie die ehrenamtlichen Glaubensverkünder entlastet, indem er von seinen eigenen Glaubenszweifeln erzählt, die ihn in den einzelnen Phasen seines Glaubens- und Kirchenlebens immer begleitet haben. „Dabei habe er auch „die Unverfrorenheit besessen, Jesus zu tadeln“, und den Glauben als Illusion oder Alibi empfunden. Einem Christen, der keine weiterlesen…

Wenn der Glaube der Politik etwas vormacht…

Wenn der Glaube der Politik etwas vor macht… Wieder einmal ein Massaker in den Vereinigten Staaten; wieder einmal viele Tote und Verletzte, wieder einmal unzählige fragende Trauerende, Angehörige, Freundinnen und Freunde; wieder einmal die Mahnung, den Waffenhandel zu erschweren; wieder einmal tiefe Betroffenheit; wieder einmal die Rede von einem Angriff auf unsere offene Gesellschaft. Wie oft haben sich diese und weiterlesen…

Wir wollen dieses Land verändern. Und das ist möglich. Jetzt.

Über Wochen Thema in Die Zeit: Generation Y, also der zwischen 1980 und 2000 Geborenen, „über die ihr Soziologen, Professoren, Bildungsminister, Eltern und Spiegel-Titelgeschichten-Schreiber so gerne urteilt. Unsere Generation, meine Generation, ist angeblich unpolitisch, egoistisch, narzisstisch. Wir interessieren uns nur für uns und das iPhone. Generation Y. Generation Egotaktiker. Generation Weichei. … schreibt Online-Kolumnistin Anne-Kathrin Gerstlauer auf Zeit-Campus. Es sind weiterlesen…