Veränderung leben

Oft fühle ich mich ohnmächtig angesichts von Terror und Gewalt, Machtgier und Hass: Terroranschlag in Nizza, Putschversuch in der Türkei, ein minderjähriger Flüchtling aus Afganistan attackiert Passagiere im Regionalzug in der Nähe von Würzburg, … dazu die alltäglichen Hasstiraden im Netz auf Menschen anderer Meinung, die Aggressivität im Straßenverkehr,…
Ich sehne mich nach Frieden und einer Welt in der Menschen friedlich miteinander leben können, nach Menschen, die diesen Frieden leben und die deshalb anders sind.
Manchmal begegnen sie mir in meiner Umgebung, bei meiner Arbeit. Sie begegnen mir im kurzen Gespräch zwischen Tür und Angel, mit einem verstehenden, offenen Blick, mit offener ausgestreckter Hand, mit einem freundlichen Lächeln, mit geduldigem Zuhören, …
Sie sind einfach da! Sie lassen mich hoffen auf eine Welt ohne Hass und Gewalt. Sie leben eine veränderte Welt, wie ich sie erstrebe und machen mir Mut mich selbst zu verändern, denn “wir müssen die Veränderung sein, die wir in der Welt sehen wollen” (Mahatma Ghandi)

Danke all diesen Menschen!

Manche Menschen wissen nicht,
wie wichtig es ist,
dass sie einfach da sind.

Manche Menschen wissen nicht,
wie gut es tut,
sie nur zu sehen.

Manche Menschen wissen nicht,
wie tröstlich
ihr gütiges Lächeln wirkt.

Manche Menschen wissen nicht,
wie wohltuend
ihre Nähe ist.

Manche Menschen wissen nicht,
wie viel ärmer
wir ohne sie wären.

Manche Menschen wissen nicht,
dass sie ein Geschenk
des Himmels sind.

Sie wüssten es,
würden wir es ihnen sagen!

Petrus Ceelen, in: C.Peters Einander Segen sein, Verlag am Eschbach 2010

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://besinnzeit.de/veraenderung-leben/

Visit Us On FacebookVisit Us On Instagram