Zurück zu Advent

1.Advent – Gerechtigkeit

Gerechtigkeit ohne Frieden wird zur kalten Gerechtigkeit. Sie “befriedet” mit Gewalt. Friede ohne Gerechtigkeit wird zum faulen Frieden. Er übertüncht die tatsächlichen Verhältnisse. …

Vater unser – eine Provokation  Vater unser…

Sonne der Gerechtigkeit

1) Sonne der Gerechtigkeit, gehe auf zu unsrer Zeit;
brich in Deiner Kirche an, daß die Welt es sehen kann.
Erbarm Dich, Herr.

2) Weck die tote Christenheit aus dem Schlaf der Sicherheit,
daß sie Deine Stimme hört, sich zu Deinem Wort bekehrt.
Erbarm Dich, Herr.

3) Schaue die Zertrennung an, der sonst niemand wehren kann;
sammle, großer Menschenhirt, alles, was sich hat verirrt.
Erbarm Dich, Herr.

4) Tu der Völker Türen auf;
Deines Himmelreiches Lauf hemme keine List noch Macht.
Schaffe Licht in dunkler Nacht.
Erbarm Dich, Herr.

5) Gib den Boten Kraft und Mut, Glauben, Hoffnung, Liebesglut,
laß Du reiche Frucht aufgehn, wo sie unter Tränen säen.
Erbarm Dich, Herr.

Musikclip: Sonne der Gerechtigkeit

Wo aber Gerechtigkeit und Friede sich küssen entsteht “Schalom”. Mit dem Namen “Schalom” wird erfülltes Leben benannt. Wer in Schalom wohnt, wohnt unter einer Wolke von Wohlwollen, die von Frieden und Getrechtigkeit durchdrungen ist.
Wolfgang Dietrich (Jeden Augenblick segnen, Verlag am Eschbach, S.223)

Segen:

Es stärke dich Gott
das Richtige zu tun
gegen alle Stimmen
von rechts und von links
säuselnd oder drohend

aufzurichten
was zerstoßen ward
von dunklen Mächten
gegen das Lachen
der Spötter

Neues zu wagen
trotz blutender Hände
auszusprechen
was gefährlich ist
und schweigend zu warten
wo die Menge drängt

gegen das Verzagen
das Trotzdem zu setzen
und unbeirrt
das Rechte zu tun
das Er dir zeigt

Wilma Klevinghaus
(Jeden Augenblick segnen, Verlag am Eschbach 2005, S.226)

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://besinnzeit.de/advent-2/1-advent-gerechtigkeit/

Visit Us On FacebookVisit Us On Instagram