Woran glaubst Du?

… fragt die diesjährige Themenwoche der ARD. Sie fragt nicht “Was glaubst Du” -also nach denn Inhalten der Glaubenslehre, sondern nimmt die Relevanz des persönlichen Glaubens für das Leben des Einzelnen in den Blick.
Von der Wortbedeutung (griechisch pistis) meint Glaube “Treue, Vertrauen”, also worauf vertraust Du, wem bist Du treu. Im Lateinischen credo – das Herz geben/ schenken. Im Hebräischen “sich an etwas fest machen”
Glauben bezeichnet also eine Beziehung!
“ARD-Volontäre, Reporter und Moderatoren aus allen Landesrundfunkanstalten haben Menschen aus ganz Deutschland gefragt, woran sie glauben. Ihre Antworten sind in der Karte dort verortet, wo sie ihre Heimat haben. Entstanden ist ein facettenreiches Stimmungsbild, welches nicht den Anspruch erhebt, repräsentativ zu sein, aber das zeigt, woran in diesem Frühjahr grglaubt wird.”
Das Spektrum dessen, woran geglaubt wird ist breit und reicht von “Sportclub” über “Europa”, “Wissen”, “Menschlichkeit”, “Natur”, “Familie” bis zu “Gott”.
Mich beeindruckt, wie häufig bei dieser Verortung in Nordrhein-Westfalen “Gott” oder “das Gute” oder “eine höhere Macht”, als das genannt wird, worauf die Befragten vertrauen.
Wenn ich befragt worden wäre, hätte ich genannt
GOTT, der mich begleitet und trägt – die LIEBE, die mich mit anderen verbindet und das LEBEN, das mit all seiner Vielfalt meine Aufgabe ist.

GS 13. Juni 2017